Paintball spielen in Brandenburg

Go east! Directly to Garzau. Wo zum Teufel soll das aber sein? Richtig. Direkt zwischen Berlin und Polen. Mitten im Niemandsland wo sich Erich noch heute heimlich aufzuhalten scheint. Zumindest findet man in Garzau noch genau die Leute, wie man sich die zu „Ost-Zeiten“ vorgestellt hat. Irgendwie nostalgisch.

Wie auch immer. Mein heutiges Ziel lautete mal wieder „Paintball spielen“. Als nunmehr erfahrener Markierer war ich also bestens vorbereitet. Dachte ich. Dann wurden wir von Janek auf dem Outdoor Paintball Spielfeld auf dem Gelände von GoPaintball willkommen geheißen.

Da wir an diesem Freitag exklusives Spielrecht auf dem Bunkergelände hatten, konnten wir uns auf insgesamt 8 Paintball Outdoor Spielfeldern bis zur völligen körperlichen und geistigen Erschöpfung austoben. Ein Service Point inmitten des Paintball Massakers galt als zentrale Anlaufstelle zur Wartung der Markierer und zum Pausieren. Die Spielfelder im Überblick:

  • Paintball Spielfeld 1:
    Ein Waldspielfeld mit sehr hohem Grass, Bäumen und Büschen an einem teils recht steilen Abhang.
  • Paintball Spielfeld 2:
    Ein sog. Hyperballfeld, das mit Plastikröhren übersäht ist.
  • Paintball Spielfeld 3:
    Ein kleines Feld mit verhältnismäßig wenig Deckungen. Dadurch finden hier sehr schnelle Spiele statt. Das Feld wird auch „Speedball Feld“ genannt.
  • Paintball Spielfeld 4:
    Mein persöhnlicher Favorit. Ein riesiges Feld, übersät mit Tonnen (daher auch der Name „Tonnenfeld“) und sehr hohem Gras. Aufgrund der Größe wurde hier den Paintball Spielern – meiner Ansicht nach – auch die größte Kondition abverlangt. Ob man nun sehr lange durch das hohe Gras gekrochen ist, oder ob man einen langen Spurt hingelegt hat. Anstrengend war’s auf jeden Fall. Ein ausrangierter Bauwagen konnte zusätzlich als Deckung genutzt werden.
  • Paintball Spielfeld 5:
    Das ist wohl der Klassiker unter den Paintball Feldern. Unheimlich viele Deckungen, die es schwer machen die gegnerische Paintball Mannschaft zu fixieren. Die Positionen in den Türmen sind aber auch nur dann gut, wenn man selbst am Zug ist. In Unterzahl hilft hier nur noch den Kopf einzuziehen, wenn die Paintballs von allen Seiten einschlagen.
  • Paintball Spielfeld 6:
    Noch ein Hyperball-Spielfeld, dass aber im Vergleich zum oben angeführten Feld deutlich größer ist.
  • Paintball Spielfeld 7:
    Ein L-förmiges Spielfeld, dass einer Mannschaft den Schutz in einem Fort bietet. Die angreifende Mannschaft kann sich über drum herum aufgeschichtete Holzstapel heranschleichen. Nachdem ich sowohl ein Mal auf Seiten der „Eroberer“ als auch auf Seiten der „Verteidiger“ spielen durfte, kann ich sagen, dass ein Platz in der Festung deutlich beengender ist. Zudem kann das Spiel recht lange dauern, wenn sich die Verteidiger zu gut darin verschanzen. Weniger Paintball Spieler sind hier mehr.
  • Paintball Spielfeld 8:
    Nochmals ein kleines Waldstückchen zum Paintball spielen kleinerer Gruppen.

Wie immer hat mir das Paintball spielen sehr viel Spaß gemacht. Allerdings empfand ich die Paintball Szenerie aufgrund der Hindernisse und Festungen doch etwas zu militant. Zudem waren die Markierer nicht so genau und verherrend in deren Auswirkungen wie die Paintball Markierer in Dornbirn. Aber wie gesagt, die Location ist trotzdem super.

Der doch recht schnelle Paintball Sport hat mal wieder gezeigt, dass man neben der Portion Nervenkitzel auch einiges für seine Kondition tun kann/muss. Je fitter, desto besser ist man eben selbst im Spiel. Nicht verstecken, sondern schnell die Verteidigung der gegnerischen Mannschaft ausnehmen heißt die Devise. Der Adrenalin Kick ist dabei enorm, da man ja in der Vorwärtsbewegung das Paintball Mündungsfeuerrauch sowie die Paintballs auf sich zukommen sieht. Ob man nun weiß, wie weh das tun kann oder nicht ist dabei egal. Die Vermutung, dass das Schmerzen bereiten könnte veranlasst einen positiven Stress.

Veröffentlicht von

adrenalin.pur

Ich liebe Adrenalin und alles was halbwegs kickt. Ob hoch, schnell oder andersartig - das Gefühl zu wissen, dass man lebt oder das selbige selbst in der Hand hat ist einzigartig und nicht duplizierbar!