Paintball spielen – ich liebe es

Es war mal wieder soweit. Im Rahmen eines Team Incentives von Jochen Schweizer gings zum Paintball Spielen nach Dornbirn. Aus 16 Mann und Frau wurden 3 Teams gebildet und wie üblich alle Paintball Spielvarianten in insgesamt 4 Stunden mehrfach durchgespielt. Ob beim Warmspielen, bei Caputure the Flag, Center Flag oder Alle gegen alle – es wurde unentwegt alles auf einem etwas schmäleren Paintballfeld markiert, was nicht bei 3 hinter den Schutzvorrichtungen war.

„Friendly Fire“ kam zwar selten vor, aber um so ärgerlicher, wenn das eigene Paintball-Teammitglied für ein frühes, eigenes Aus sorgt. Da aber die Paintball Spiele in der Regel maximal 2-3 Minuten dauerte, kam man sehr schnell wieder zum Zuge um das gegnerische Team wieder ins Visier und unter Feuer zu nehmen.

4 Stunden, 3 Team, max. 2-3 Minuten Spielzeit signalisierte uns aber auch, dass Paintball spielen ein richtig ernstzunehmender, sehr schneller und konditionsfordernder Sport ist. Gotcha war mal, Paintball ist in. In jeder Spielrunde wird erneut der Körper „in Alert“ gesetzt und Unmengen an Adrenalin ausgesetzt. Die Angst getroffen zu werden ist doch sehr groß, obgleich die Paintball Treffer durchaus erträglich sind. In 4 Stunden habe ich etliche Paintballs eingesteckt. Teils führten diese zu offenen Wunden, teils zu mehrfarbigen blauen Flecken. Für einen Adrenalinkick ist es aber allemal und immer wieder wert.

Durch die alljährliche Teilnahme am Paintball spielen weiß ich nun auch um die, für meine Bedürfnisse, ideale Paintballkleidung. In diesem Jahr habe ich die Windel um einen professionellen Tiefschutz ersetzt, den ich im Rahmen meines Krav Maga Trainings sowieso besitze. Sicher ist sicher.

In diesem Sinne:
Ten seconds ………. Go, go, go!

Veröffentlicht von

adrenalin.pur

Ich liebe Adrenalin und alles was halbwegs kickt. Ob hoch, schnell oder andersartig - das Gefühl zu wissen, dass man lebt oder das selbige selbst in der Hand hat ist einzigartig und nicht duplizierbar!