Krav Maga Messerseminar

Unter dem Motto “Bujinkan meets Krav Maga” fand in der Sporthalle des SV Helios Daglfing in München ein 3 stündiges Krav Maga Messerseminar statt. Der Shidoshi Stefan Filus des Sakura Dōjō Münchens hatte den IKMF Instructor John Freeman des Münchner Krav Maga Anbieter Keepsafe zu einem gemeinsamen Training mit dem Schwerpunkt “Verteidigung gegen Angriffe mit einem Messer” geladen. Die Bujinkan Schüler konnten so die Gemeinsamkeiten und Unterschiede beider Selbstverteidigungsarten in Notsituationen kennen lernen. Neben den Teilnehmern des Sakura Dojo Teilnehmern waren auch die Keepsafe Padawane und sonstige am Thema “Selbstverteidigung” Interessierte eingeladen. Am Ende hatten sich knapp 35 Personen zu diesem Krav Maga Workshop eingefunden.

Nach einem Aufwärmtraining (bei dem u.a. das im Krav Maga beliebte “Zombiespiel” zum Einsatz kam) zeigte der Krav Maga Instructor John diverse Techniken in Echtzeit und anschließend in Slow Motion. Danach wurden die Übungen durch die Teilnehmer in die Tat umgesetzt.  Eine wesentliche Verteidigungstechnik basiert dabei auf dem 360°, der einer hakenden Bewegung des etwa 90° gebeugten Armes gegen runde, von außenkommende Angriffe darstellt. Natürlich – ganz im Krav Maga Sinne – ist die Abwehr kombiniert mit einem Gegenangriff um den Konflikt möglichst rasch zu lösen.

Wer mehr zu den Abwehrtechniken erfahren möchte, sollte sich die Videos “Krav Maga: Knife Defense 1- 6” von Eyal Yanilov anschauen:

Da John ständig darauf drängte den Trainingspartner nach jeder neuen Technik zu wechseln, kam man in den Genuß vieler unterschiedlicher Typen. Diese unterschieden sich nicht nur im Angriffs- und Verteidigungsverhalten, sondern auch in der Härte. Ich schien meine Partner zu einer realistischeren Härte motiviert zu haben. Nur so kann ich mir meine rundum bunten Unterarme erklären.

Hinweis: In Stresssituationen wie bei einem Angriff durch ein Messer spürt man mögliche Einstiche und Schnittwunden nicht sofort. Das körpereigene Adrenalin sorgt hier einerseits für ein Schutzprogramm, dass Menschen in der Bedrohungssituation nicht mit Schmerzen oder anderen fluchthemmenden Problemen belastet. Andererseits sind Messer meist scharf und spitz. Diese Waffen dringen also sang und klanglos durch Kleidungsstücke in den Körper ein. Geräusche verursachen solche Messerangriffe alo nur, wenn sie auf harte Gegenstände und Knochen treffen. Oder wenn das Messer soweit eindringt, dass der Handschutz (siehe auch Wikipedia: Messer) aufschlägt.

Messerstechereien enden immer blutig

In der Regel enden Messerattacken blutig. Unverletzt geht man selten aus einer solchen Konfrontation. Messerangriffe sind also sehr gefährlich. Auch im Krav Maga Training – ob Krav Maga Messerseminar oder reguläres Selbstverteidigungs Training – sollte man die Weichgummieigenschaften des Trainingsmessers ausblenden und alles daran setzen, nicht getroffen zu werden und effektiv einen Gegenangriff anzubringen. Nur nicht an die Trainingseigenschaften des Plastikmessers gewöhnen.

Übrigens: Im Ernstfall ist die beste Lösung immer auf die Forderungen des Aggressors einzugehen. Was sind schon 50 €, der Autoschlüssel und der Rest des Geldbeutels gegen ein Menschenleben.

In der kurzen Zeit konnten leider nicht auf alle Verteidigungstechniken und Ausgangssituationen sowie vorangehende Messerbedrohungen und der nachfolgende, lebenswichtige Blood Sweep Check (Selbsttest nach Wunden) eingegangen werden. Dafür hätte es wohl einem Krav Maga Tagesseminar gebraucht. Ich gehe aber davon aus, dass ich auch im regulären Krav Maga Training, neben den Krav Maga Essentials auch die übrigen Techniken kennen lernen und die bestehenden Abwechtechniken vertiefen werde.

Tipp: Hier findet sich eine Übersicht an Krav Maga Kurse in München.

Preis Krav Maga Messerseminar

Für schlappe 15 € war dieses Krav Maga Messerseminar aber ein richtiges Schnäppchen. Wann sonst hat man die Möglichkeit in 3 Stunden intensiver, körperlicher Arbeit den Umgang bzw. die Verteidigung einer Messerattacke zu üben? Sehr interessant war auch die praktische Anwendung der Selbstverteidigungstechniken an Nicht-Krav Maga Jüngern. Reaktionen und Verhalten war an vielen Stellen deutlich anders. John hat Bilder des Messerseminars in der Krav Maga Fotogalerie bereitgestellt.

Foto: © asifthebes – sxc.hu

Published by

adrenalin.pur

Ich liebe Adrenalin und alles was halbwegs kickt. Ob hoch, schnell oder andersartig - das Gefühl zu wissen, dass man lebt oder das selbige selbst in der Hand hat ist einzigartig und nicht duplizierbar!