Canyoning extrem

Kaum habe ich das letzte Jahr vergessen ruft das beigefügte Video schlimme Erinnerungen in mir hervor. Oder besser gesagt Vorahnungen. Denn während ich mich im letzten Jahr noch für die Canyoning Tour der Fortgeschrittenen entschieden habe, muss mich dieses Jahr der Teufel geritten haben. Sonst hätte ich mich wohl nie und nimmer für die Canyoning extrem Tour „Ultimo“ angemeldet. Seht selbst:

Hier gibt’s, passend zum Video, den Canyoning Erlebnisbericht von Skuub.

In 2 Wochen hoffe ich von dieser Canyoning Tour berichten zu können. Ich hoffe, es wird weniger schlimm, als das Video es ausweit.

Foto: © gundolf – sxc.hu

Canyoning Total

Das kann jeder, schreibt der Veranstalter. Und klar, dann kan ich das auch: Canyoning Short & Heavy. Erst nach Zusage las ich dann den Zusatz „- meint man“. Nun ja, mitgehangen, mitgefangen. Bei diesem 2 Tages-Event handelt es sich um eine Kombination aus Canyoning & Rafting. Am nachfolgenden Tag sollte dann Wild Wasser Rafting in der Ötztaler Ache folgen.

An einem wunderbaren Tag begab ich mich dann auf meine 2. Canyoning Tour. Nach einer Canyoning Einsteiger Tour hatte ich mich nun – wie bereits erwähnt – für eine Tour für Fortgeschrittene entschieden. Angekündigt wurden schwere Passagen mit hohen Abseilstellen und Tümpelsprüngen. Nur für Geübte mit sportlicher Grundkondition. Nervenkitzel garantiert. Nun ja. Ich liebe Adrenalin. Grund genug also mitzumachen!

Tatsächlich erwarteten uns dann mittelschwere und schwere Abseilstellen Sprünge und Rutschen aus etwa 10 Meter Höhe.  Abseilen, springen, schwimmen, rutschen, laufen … alles war gefordert und hat richtig Spaß gemacht. Das schäumende Gletscherwasser und tosenden Wasserfälle sorgten für die richtige adrenalinhaltige Stimmung. Und obwohl das Wasser kalt war, hatte eben das Adrenalin im Blut sowie die ständige Bewegung für ausreichend Wärme gesorgt.

Im Package von feelfree.at enthalten war natürlich neben dem Transfer Hotel zur Schlucht und zurück die gesamte Canyoning Ausrüstung:

  • Neoprenanzug
  • Neoprensocken
  • Neoprenschuhe
  • Neoprenjacke
  • Canyoninggurt
  • notwendige Karabiner
  • Wasserdichte Tonne für Erste Hilfe Material, Fotos etc.
  • Helm
  • Vieles wurde von den Canyoning Guides getragen

Voraussetzungen fürs Canyoning:

  • Schwimmkenntnisse
  • Schwindelfreiheit
  • kein Alkohol
  • keine Drogen
  • Strenge Beachtung der Ansagen der Guides
  • Mindestalter: 10 Jahre (bis 14 Jahre nur in Begleitung eines Erwachsenen)

Am Ende der Tour gab’s dann das wohlverdiente und bereits vorgekühlte Bier sowie selbstgemachte Pinzgauer Kässpätzle. Einwandfrei!

Danke auch an das Event-Planungsteam von sommerparty.net

Foto: © skuub – skuub.de